Tipps für Asien. Kurz und Informativ.

Das Fremdenverkehrsamt TAT hält an den Plänen zum Tourismusstart Anfang Juli auf Phuket fest. Man wolle bis dahin Touristiker zu 70 Prozent geimpft haben, dem Wert für Herdenimmunität gegen das Coronavirus. Die Einreise ohne Quarantäne ist nur Geimpften erlaubt, bei Übernachtung in zertifizierten Hotels. Nach sieben Tagen auf Phuket dürfen Besucher innerhalb Thailands weiterreisen.
Quelle TAT

Vom 1. Mai an müssen sich wieder alle Einreisenden für 14 Tage in Isolation in dafür zertifizierten Hotels begeben. Das gilt auch für Besucher, die bereits geimpft sind. Seit Anfang April war die Quarantänezeit für Geimpfte auf sieben Tage verringert worden und für Reisende ohne Impfung auf zehn Tage. Außerdem ordnete die Regierung für 45 Provinzen strengere Corona-Regeln an.

Thai PBS World

Trotz steigender Corona-Infektionszahlen hält die thailändische Urlauberinsel an ihren Plänen fest, die bestehende Quarantänepflicht für ausländische Touristen am 1. Juli aufzuheben. Bis dahin soll Phuket Impfstoff für rund 70 Prozent der Bevölkerung erhalten. Doch ob dieses Ziel erreicht wird, ist noch fraglich.

Zeit

Thailand hebt die Quarnatäne für ausländisch geimpfte Touristen zum 01.07.auf. Die Impfstoffe müssen anerkannt sein.
Schon jetzt ist die Einreise für geimpfte möglich. Allerdings beträgt die Quarantänezeit trotz Impfung noch 7 Tage.

Farang 

Thailand hat vor den Tourismus-Sektor wiederzubeleben und möchte ausländischen Besuchern eine Quarantäne in den Hotelanlagen vor Ort erlauben. Ab April oder Mai soll dieser Schritt zunächst in fünf Provinzen, darunter Phuket und Krabi erlaubt werden, sagte Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn.

Touristen müssten dann zwar immer noch für 14 Tage in Quarantäne hätten dann aber bei einen negativen Corona-Test nach drei Tagen die Möglichkeit sich frei in den Hotelanlagen zu bewegen.

Um mehr Passagiere abfertigen zu können, werden einige Provinzflughäfen erweitert. In Krabi sollen ab 2022 rund 25 statt wie bisher zehn Flüge pro Stunde landen können. In Surat Thani an der Ostküste soll die Kapazität von 2,3 Millionen Passagieren pro Jahr auf 3,5 Millionen erhöht werden.
Quelle: Farang

An drei Stränden auf den Urlaubsinseln Koh Samui und Koh Phangan in der Südprovinz Surat Thani wurden Portugiesische Galeeren gefunden. Eine Berührung der giftigen Qualle kann lebensgefährlich sein. Die Behörden haben an den Stränden Lamai Beach und Natien Beach (Koh Samui) sowie Haad Rin Beach (Koh Phangan) eine Warnung ausgesprochen.

Quelle: Farang

Ein hoher Beamter der Tourismusbehörde (TAT) teilte mit, dass die im Mai verkündeten Pläne zurückgestellt worden seien. Thailand werde erst “in einer angemessenen Zeit in der Zukunft” eine Unfall- und Krankenversicherung für ausländische Reisende einführen. Der Tourismus durchlaufe eine schwierige Phase und die Zwangsversicherung könne Reisende abhalten.
Quelle: Farang

Ab Oktober können Reisende online die sogenannte “Electronic Travel Authority” beantragen. Wie auch schon in den USA, Australien, Kanada und dem Oman spart das Zeit bei der Einreise. Die Genehmigung kostet rund sieben Euro (über mobile App fünf Euro) und wird mit einer neuen Tourismusabgabe in Höhe von 20,50 Euro verbunden. Diese Mehreinnahmen sollen in touristische Infrastruktur fließen.

Grund ist die 55-stündige Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Norden zwischen den Hamburger Anschlussstellen Stellingen und Schnelsen-Nord vom 13. September, 22 Uhr, bis zum 16. September, 5 Uhr. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Quelle: Flughafen Hamburg